Grundschule Berliner Platz: AL Herne sieht Zweifel bestätigt PDF Drucken
Donnerstag, den 25. August 2011 um 16:58 Uhr

Grundschule Berliner PlatzDie Alternative Liste Herne sieht ihre Zweifel bestätigt, die sie schon im Rahmen der Diskussion um die Schließung von Grundschulen geäußert hatte. Das damals vorgestellte Konzept der Verwaltung erschien der AL ganz besonders in Herne-Mitte argumentativ schwach, beliebig und willkürlich. Die in der Ratsvorlage genannten Argumente für den Erhalt der Grundschule am Berliner Platz und gegen die Grundschule an der Overwegstraße hätten bei einfachem Vertauschen der Absätze auch das Umgekehrte belegen können und wären weiterhin richtig gewesen.

Mit einer Ausnahme, die sich jetzt in aller Schärfe zeigt: Den Sanierungskosten und den bei einer Auflösung einer Schule an das Land zurückzuzahlenden Zuschüssen für den Offenen Ganztag!

Die in der Juni-Ratsvorlage veranschlagten Sanierungskosten von 515.800 EUR werden nun nie und nimmer ausreichen. Und die Sanierung befindet sich noch in der Anfangsphase, der Erfolg steht noch völlig in den Sternen. Der Boden des Fasses ist noch lange nicht sichtbar.

Im Gegensatz dazu sind in der Schule an der Overwegstraße schon erhebliche Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen des Offenen Ganztags und des Konjunkturpakets II abgeschlossen worden.


Ein Diskussions-Anstoß:

Bei einer sofortigen Aufgabe des Standortes Berliner Platz wären lediglich 19.600 EUR an Fördermitteln zurückzuzahlen, die sich durch den Verkauf des Grundstückes in 1A-Lage (ca. 500 EUR / m² laut boris.nrw.de) locker wieder hereinholen ließen. Auch wenn man die Abrißkosten noch mit berücksichtigt.

Die bereitgestellten Gelder für die Sanierung könnten für die noch ausstehende Dachsanierung der Schule an der Overwegstraße (ca. 400.000 EUR) verwendet werden.

Im Übrigen:

Die umliegenden Schulen Overwegstraße, Schulstraße und James-Krüss können die Kinder problemlos aufnehmen, wenn die amtlichen Statistiken stimmen.


Das Vertrauen der Schul-Dezernentin Thierhoff in die kurzfristige Lösung der Holzwurm- / Hausschwamm-Problematik wird von der AL nach Rücksprache mit Fachleuten nicht geteilt, genausowenig wie die Zusammenlegung von Grundschul- und VHS-Betrieb.

Überraschend auch, dass die Verwaltung auf einmal viel Wert auf kurze Schulwege legt. Im Zusammenhang mit der Schließung der Görresschule war das noch nicht der Fall!


Die AL Herne sieht also noch erheblichen Erklärungsbedarf seitens der Dezernentin. Auch die Fragen aus der ersten Jahreshälfte (z.B. zur Inklusion im Grundschulbereich) zu dem ganzen Komplex harren immer noch einer Antwort.

 

Umfragen

Soll Herne eine Städtepartnerschaft mit Luzhou (China) eingehen?
 

Powered by Joomla!.