Bezirke
Neues aus den vier Stadtbezirken

Eine kommt - Eine geht PDF Drucken
Dienstag, den 10. August 2010 um 00:20 Uhr

Eine kommt

Endlich! Seit dem 5.8.2010 gibt es wieder eine Brücke zwischen dem Naturschutzgebiet Voßnacken und der Josefinenstraße. Wer wohl auf die Idee mit genau dieser Farbe gekommen ist, die sich der Umgebung nun so gar nicht anpaßt...?


Fußgängerbrücke am Voßnacken

Eine geht

Gesperrt wurde dafür (?) die Fußgängerbrücke über die A43 zwischen der Roehenstraße und dem Hiberniagelände.

Der Grund, der nicht in der Zeitung stand: Einem privaten Grundstücksbesitzer gehört ein Teil der Rampe auf der östlichen Seite. Und der möchte sein Grundstück auf einmal nicht mehr betreten wissen. Hat die Stadtverwaltung mal wieder ungeschickt verhandelt? Warum hat man das Grundstück nicht schon längst gekauft oder gepachtet?

Für den neuen Radweg über die alte WHE-Bahntrasse - unter der A43 hindurch - gibt es noch keinen konkreten Plan. Und so mutet man den Fußgängern und Radfahrern nun langwierige und nicht ungefährliche Umwege über Südstraße oder Holsterhauser zu. Ein Unding!


Fußgängerbrücke über A43


 
Sparen (an Verstand) Teil 2 - Es war nicht so gemeint mit dem Tierpark Eickel PDF Drucken
Montag, den 07. Juni 2010 um 14:05 Uhr

Sparkommissionsvorschläge 43 und 58: Tierpark Eickel samt WC-Anlage weg

Am 7.6.2010 verkündete Stadtsprecherin Bender über die Zeitung, daß ein weiterer Punkt des angeblich so ambitionierten Sparkonzepts 2010 keinen Bestand mehr habe: Der Tierpark im Eickeler Volksgarten wird keinesfalls vor 2015 geschlossen. Erst wenn der auch an dieser Stelle befindiche Stützpunkt von StadtGrün verlagert werden könne; erst dann wird auch der Mini-Zoo geschlossen und das Grundstück für „hochwertige Wohnbebauung“ verkauft.

Ein schöner Erfolg für die Unterschriftensammler, zu dem wir herzlich gratulieren! So bleibt ein Stückchen Urbanität erst einmal erhalten.

Anders als die Stadtspitze mochte Herr Schlüter von der CDU nicht vor dem Bürgerprotest zurückschrecken. Einen Tag später wies er auf das von CDU, SPD, FDP und Grünen beschlossene Sparkonzept hin, daß schon in 2011 650.000 EUR Einnahmen durch den Grundstücksverkauf vorsieht. Damit scheint Herr Schlüter der einzige zu sein, der das Sparkonzept noch ernst nimmt. Die SPD hatte sich ja schon kurz nach dem Ratsbeschluß im März vom selbst beschlossenen Sparkonzept öffentlich in ihrem Wahlkampfblatt verabschiedet. So wie sie immer zurückrudert, wenn sich Bürgerprotest abzuzeichnen beginnt: "Es war doch alles nicht so gemeint...." Vielmehr soll der Mini-Zoo in modernisiertem Gewand wieder auferstehen. Nur: Das hätte auch so in das Sparkonzept reingehört, denn das kostet ja wieder was. Glaubwürdig ist etwas anderes.

Apropos Glaubwürdigkeit: Nach den der AL Herne inzwischen vorliegenden Protokollen der Sparkommission wurde über den Mini-Zoo überhaupt nicht gesprochen, sondern die Rödl & Partner - Idee einfach durchgewunken. Sie erinnern sich: All die vier Parteien tönten im Rat doch so laut, wie ernsthaft und mühsam sie um jedes einzelne Spar-Detail gerungen hätten. Nichts davon ist wahr, das Ganze war nur eine selbstgefällige bis lächerliche Veranstaltung, um die Herner Bürger und den Regierungspräsidenten zu ... Gegenbeweise nimmt die AL Herne gerne entgegen.

 
Bald wieder eine Brücke zum Voßnacken PDF Drucken
Freitag, den 28. August 2009 um 14:57 Uhr

... nur wann?
Ein Musterbeispiel für das Herner Schneckentempo.

So sieht es dort im Moment noch aus, so sieht es dort schon seit fast drei Jahren aus und so wird es mindestens noch bis Mai August 2010 aussehen:


Leitplanke vor Gleisen

Leitplanke und Zaun, damit niemand auf die Gleise fällt.


Beschlossen wurde schon längst, daß hier wieder eine Brücke entstehen soll und zwar nur für Fußgänger und Radfahrer. Der Bau sollte an sich im Juli 2009 vonstatten gehen. Nämlich praktischerweise dann, wenn die DB Netz AG ohnehin wegen ihrer eigenen Bauarbeiten die Strecke nach Castrop sperren muß. Das spart eine Menge Geld, denn wenn man eine Eisenbahnstrecke wegen Brückenbauarbeiten sperren muß, kommen schnell sechsstellige Beträge für Zugumleitungen und Ersatzverkehre zusammen.


Aber in Herne geht ja alles etwas langsamer, als es die führende Partei vor Ort verspricht. Die Versprechungen lauteten, daß es im Sommer 2009 - natürlich passend zur Kommunalwahl - wieder eine Brücke geben soll. Wie man sieht: Pustekuchen! Versprochen - gebrochen!

Weiterlesen...
 
AL Herne bleibt dabei: Starkregen-Problem ungelöst PDF Drucken
Donnerstag, den 27. August 2009 um 15:21 Uhr


großparteien im riva-boot

[Update 2011] Der folgende Text ist historisch zu sehen und bleibt darum so wie ist erhalten. Die Einsprüche der Anwohner mündeten in ein deutlich verbessertes Entwässerungskonzept für das Möbelhaus. Inwieweit das etwas taugt, wird man leider erst dann sehen, wenn der Ernstfall eintritt.

Auch wenn die SPD-dominierte Stadtverwaltung über die WAZ etwas anderes verlauten läßt:
Für das Überschwemmungsproblem an der Walter-Bälz-Straße werden keine durchgreifenden Lösungen angeboten. Es wurde behauptet, daß man die Probleme mit der Versickerung im südlichen Teil des Regenkamp-Geländes schon in den Griff bekäme. Das ist zunächst einmal Wunschdenken, denn im Textteil des Bebauungsplans wird das Gutachten einfach 1:1 abgeschrieben. Man beläßt es dabei, daß sich bei dem "einmal-in-fünf-Jahren"-Starkregen die Walter-Bälz-Straße mit hoher Wahrscheinlichkeit in ein Gewässer verwandelt. Und auf den Gedanken, daß der Kanal die Menge von 50 l/s (nach Angaben der Stadtentwässerung) im Starkregen-Fall vielleicht nicht mehr aufnehmen kann, kommt man nicht. Wenn er das immer und bei jeder Gelegenheit könnte, hätte es bei dem Unwetter am 3.7.2009 ja glimpflicher ausgehen  müssen.

Weiterlesen...
 
Handlungskonzept Innenstadt? PDF Drucken
Mittwoch, den 15. April 2009 um 00:25 Uhr

Bahnhofstraße 1956 Die Alternative Liste Herne begrüßt grundsätzlich, dass endlich etwas Schwung in die Diskussion um die Situation auf der Bahnhofstaße gekommen ist.

Nur ist die Analyse an einigen Stellen unvollständig oder blendet entscheidende Ursachen und Handlungsfelder geschickt aus. 

Weiterlesen...
 
Mondpalast gegen Fidele Horst PDF Drucken
Donnerstag, den 20. November 2008 um 00:00 Uhr

Zu diesem Thema gab es im November '08 einen Leserbrief, der natürlich gekürzt abgedruckt wurde.


Hier also die Langfassung:


Das ist aber eine ganz schön gewagte Aussage, daß sich alle Parteien mit der Verlagerung von "Fidele Horst" in die Aula der Realschule Crange angefreundet hätten. Die AL Herne sieht da jedenfalls ganz erhebliche finanzielle Probleme auf den Kulturetat zukommen, da man nach unserer Schätzung wohl mindestens 300.000 EUR in die Aula der Realschule investieren müßte.


Weiterlesen...
 
Pluto wird nun doch behindertengerecht PDF Drucken
Mittwoch, den 07. Mai 2008 um 00:00 Uhr

Konsequentes Nachhaken der AL zeigt Wirkung

Endlich setzen sich auch Grüne und SPD für einen behindertengerechten Zugang im Stadtteilzentrum Bickern ein!

Die AL hat in allen möglichen Ausschüssen (Gebäudemanagement, Sozial-/ und Hauptausschuss, Behindertenbeirat) seit Vorstellung der Umbaupläne des Stadtteilzentrums Bickern auf Initiative des Sprechers für Behindertenfragen der AL, fast gebetsmühlenartig mit den Behindertenverbänden darauf hingewiesen, dass ein behindertengerechter Zugang im ganzen Hause gesetzlich vorgeschrieben ist. (Siehe §55 Landesbauordnung NRW)

Die Stadtverwaltung versuchte über eine aus unserer Sicht ungerechtfertigte Ausnahmegenehmigung, die gesetzlichen Vorgaben zu umgehen. Die Mehrheitsparteien SPD und Grüne haben dieses gesetzwidrige Vorgehen durch alle Gremien immer wieder brav mitgetragen!

Erst nachdem die AL in der letzten Sitzung des Sozialausschusses den Behindertenbericht in der Frage des Stadtteilzentrums Bickern monierte und in der beigefügten Stellungnahme ankündigte, diese unzulässige Entscheidung nicht hinzunehmen, sahen wohl Grüne und SPD die Gefahr, dass hier eine rechtliche Klärung gesucht werden könnte.

Die AL freut sich, dass endlich auch die Mehrheitsparteien ihre Verantwortung für die mobilitätseingeschränkten BürgerInnen in Herne entdeckt haben.

 
Schulbus Realschule Sodingen: AL schlägt Lösung mit Pfiff vor PDF Drucken
Dienstag, den 19. Februar 2008 um 13:30 Uhr

In der Sitzung des Schulauschusses am 21.02.08 wird die AL Herne einen Änderungsantrag zum TOP 1 "Optimierung der ÖPNV-Anbindung der Realschule Sodingen" einbringen, der die im wahrsten Sinne des Wortes verfahrene Situation in dieser Sache in Schwung bringen kann. Uns wundert, wieso in der monatelangen Diskussion um die langen Fahrzeiten der SchülerInnen keiner von den "berufenen Mündern" Schulverwaltung, HCR und jetzt auch die CDU auf diese naheliegende Idee mit dem doppelten Nutzwert gekommen ist. War der aktuelle Sachstand beim Nahverkehrsplan etwa unbekannt?

Mit dem sich abzeichnenden Wahlkampfgetöse zwischen CDU und SPD ist den Herner Bürgern nicht gedient, mit der Aussage der HCR "Das haben wir schon immer so gemacht, das wird zu teuer und da könnte ja jede Schule kommen." allerdings auch nicht. Aber man muß muß Herrn Neige von der HCR in dem Sinne Recht geben, daß der zunehmende Ganztagsbetrieb an Schulen neue Herausforderungen für den öffentlichen Nahverkehr bedeuten wird.


Und so könnte es mit wenig Aufwand innerhalb des ganz normalen Linienverkehrs funktionieren:

Weiterlesen...
 
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 2 von 2

Umfragen

Soll Herne eine Städtepartnerschaft mit Luzhou (China) eingehen?
 

Wer ist online

Wir haben 20 Gäste online

Powered by Joomla!.