Aktuelles aus der Wählergruppe
Spenden auch Sie für bessere Luft PDF Drucken
Samstag, den 01. September 2018 um 19:29 Uhr

An der Südstraße in Herne wird von der Firma SUEZ eine Anlage zur Reinigung von hochbelasteten Böden betrieben. Die Firma plant, ihre Tätigkeit auszuweiten und hat weitere Genehmigungen bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt, die trotz Protesten am 10.07.2018 erteilt wurden.

Die Bürgerinitiative Dicke Luft Herne und der BUND wehren sich gegen den Betrieb dieser Anlage mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Sie sind davon überzeugt, daß von ihr erhebliche Gefahren für die Bewohnerinnen und Bewohner im Umkreis ausgehen.
Es wurden Angriffspunkte in rechtlichen, technischen und planungsrechtlichen Bereichen der Genehmigungen gefunden, die eine Klage aussichtsreich erscheinen lassen. Alles soll auf den juristischen Prüfstand. Ziel ist es, Genehmigungen oder Teile davon für rechtswidrig erklären zu lassen, so dass für die BürgerInnen keine Gefahr mehr von der Anlage ausgehen kann.

Weiterlesen...
 
Kleine Winke zur Bundestagswahl 2017 PDF Drucken
Freitag, den 01. September 2017 um 00:00 Uhr

Nicht die schon wieder!Die AL Herne kandidiert nicht zur Bundestagswahl 2017, also werden Sie uns diesmal auf dem Wahlzettel vergeblich suchen. Aber ein paar Tips und Hinweise - aus professioneller, aber nicht neutraler Perspektive - möchten wir Ihnen schon angedeihen lassen.

Das wichtigste zuerst: Gehen Sie wählen!
Nur mit einer hohen Wahlbeteiligung kommt ein halbwegs repräsentatives Stimmungsbild zustande. Lassen Sie es nicht zu, daß eine kleine radikale Minderheit wie die AfD die Mehrheit an der Nase herum führt.

Testen Sie spielerisch mit dem Wahl-O-Maten, wie Ihre Meinung mit den Antworten der Parteien zusammenpaßt.

 

Bedenken Sie auch, daß das Wahlsystem ein Zwei-Stimmen-System ist. Dadurch sind einige wahltaktische Um-die-Ecke-Überlegungen nötig, damit Ihre Stimme auch wirklich das bewirkt, was Sie möchten. Näheres dazu gibt es hier. Trotz des abwertenden Namens „Zweitstimme“ ist genau diese die wichtigste Stimme. Denn sie bestimmt die Zusammensetzung des Bundestags.

Mit der Erststimme können Sie etwas experimentieren und bestimmen auch die Größe des Bundestages (und seine Kosten) indirekt mit. Hier in Herne sollten Sie zum Beispiel besser nicht die Kandidatin der "40% minus X"-Partei SPD wählen, weil genau das den Bundestag aufblähen wird. Denn die SPD wird bundesweit niemals die Herner Prozentzahlen erreichen. Das kann dazu führen, daß es eine Menge Ausgleichsmandate gibt. Umgekehrt gilt das Gesagte übrigens auch für CDU-Hochburgen in ländlichen Gegenden.

 

Spezial-Tip: Wenn Sie unserem Vorschlag folgen, mit der Zweitstimme eine der größeren „kleinen“ Parteien zu wählen, wählen Sie auch deren Direktkandidaten mit der Erststimme.

 

Auch deshalb: Öde, öde, öde!

Bei der großen Podiumsdiskussion vor der Wahl präsentierten sich die Kandidaten von SPD und CDU als Steilvorlage für Politikerverdrossenheit. Immer schön gegenseitige Schuldzuweisungen, die uns schon vor 30 Jahren angeödet haben. Und eine Michelle Müntefering als Quassel-Roboter, bei der man nur einen Groschen hinten reinschmeißen muß und vorne dann 10 Minuten inhaltsleeres Gesabbel rauskommt. Keine Sorge, liebe HernerInnen: Der importierte CDU-Ziemiak kann die Inhaltsleere noch viel besser, dafür aber kürzer. Solche Leute will die AL nicht mehr im Bundestag sehen! Die bringen unser Land nicht weiter.

 

Für die Zweitstimme gilt unsere Empfehlung: Wählen Sie so, daß es nicht schon wieder zu einer Großen Koalition der Langeweile kommt. Stärken Sie mit Ihrer Stimme die kleineren Parteien aus dem linken Spektrum, die für eine sinnvolle Koalition von Demokraten in Frage kommen. Also eben nicht die AfD!

 
Kleine Winke zur NRW-Wahl 2017 PDF Drucken
Montag, den 01. Mai 2017 um 00:00 Uhr

al wahlergebnis89iDie AL Herne kandidiert nicht zur Landtagswahl 2017, also werden Sie uns diesmal auf dem Wahlzettel vergeblich suchen. Aber ein paar Tips und Hinweise - aus professioneller, aber nicht neutraler Perspektive - möchten wir Ihnen schon angedeihen lassen.

Das wichtigste zuerst: Gehen Sie wählen!
Nur mit einer hohen Wahlbeteiligung kommt ein halbwegs repräsentatives Stimmungsbild zustande. Lassen Sie es nicht zu, daß eine kleine radikale Minderheit wie die AfD die Mehrheit an der Nase herum führt.

Testen Sie spielerisch mit dem Wahl-O-Maten, wie Ihre Meinung mit den Antworten der Parteien zusammenpaßt.

 

Weiterlesen...
 
Hallo Wakefield - Was ist denn bei Euch los? PDF Drucken
Freitag, den 24. Juni 2016 um 21:17 Uhr

Hallo Wakefield! Herne hier! Man hörte ja das ein oder andere Mal, daß von Eurer offiziellen Seite das Interesse an der Städtepartnerschaft mit Herne etwas erlahmt ist.

Aber gleich so schlimm? Knapp zwei Drittel in Blau = raus aus der EU?

wakefield leave

 

Wer übrigens den ganzen Überblick zu den Ergebnissen des Referendums haben möchte, schaut einfach mal auf die interaktiven Karten der BBC. Der obige Grafik-Schnipsel stammt auch von dort.

 
Verbietet das Bauen - Das Musical! PDF Drucken
Donnerstag, den 26. November 2015 um 00:00 Uhr

O.K. O.K. O.K.; ist ja richtig, daß die AL Herne ab und an dafür sorgt, daß in der
Herner Politik ein bißchen Musik drin ist.
Genauso richtig ist, daß wir der großen Koalition gerne mal den Marsch blasen.
Auch richtig ist, daß wir mit der Buchvorstellung von Daniel Fuhrhop am 25.11.2016 mal einen Kontrapunkt beim Thema Bauen, Wohnen, Einkaufen setzen wollten. Es hat sich auch gelohnt!

 

Liebe WAZ, danke für die Erwähnung im Terminkalender! Aber: Die Rubrik "Musical" ist für unsere Veranstaltung nicht so ganz passend gewesen. Jedenfalls hat der Autor keine Pläne, sein Buch "Verbietet das Bauen" vertonen zu lassen.

 
Wir stellen vor: Daniel Fuhrhop "Verbietet das Bauen" PDF Drucken
Donnerstag, den 12. November 2015 um 00:00 Uhr

buchtitel fuhrhopWem erzählen wir das? Herne ist nach München und Berlin die am dichtesten besiedelte Großstadt in Deutschland. Im Schnitt knubbeln sich 3086 Einwohner pro km², in der Spitze sind es zwischen Kreuzkirche und Hölkeskampring sogar 9.900 auf einem Quadratkilometer. Dafür gibt es in der flächenmäßig kleinsten Großstadt in D nur einen Grünflächenanteil von rund 16%.

 

Man könnte meinen: Da geht nichts mehr. Aber weit gefehlt! Auch in Herne gilt: Alle streben nach Neuem, auch und gerade beim Bauen: hier ein Bürokomplex, dort eine sogenannte Klimaschutzsiedlung auf dem unberührten Acker „An der Linde” in einer wichtigen Kaltluftschneise, die in Zeiten des Klimawandels für Sodingen so wichtig ist.

 

Doch gegen Abriss und Bauwahn wehren sich viele Menschen; sie kämpfen für historische Häuser oder für Freiräume. Daniel Fuhrhop begleitet ihren Kampf gegen die Bauwut nicht nur mit seiner Kampagne „Verbietet das Bauen”, sondern bietet in seinem Buch eine Fülle von Ideen an, um alte Substanzen zu erhalten - zum Gewinn von Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft.

Daniel Fuhrhop räumt schonungslos mit Mythen auf: Passivhäuser sind eben nicht ökologisch und der Neubau von Wohnungen ist alles andere als sozial. Zudem liefert er innovative und mutige Ideen, um Altbauten zu erhalten, Leerstand zu beseitigen und unsere Städte neu zu beleben.

 

Sehen und hören können Sie den Autor am 25.11.2015 um 19 Uhr in der Akademie Mont-Cenis in der Glaskuppel (nicht im Bürgersaal, da tagt die Bezirksvertretung Sodingen bis in die Puppen!). Eintritt ist frei.

 
Danke! PDF Drucken
Dienstag, den 22. September 2015 um 00:00 Uhr

danke2 trLiebe Wählerinnen und Wähler, 

 

Ich möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Stimme bedanken. Über 25 Prozent sind ein tolles Ergebnis, auch wenn es nicht für die erhoffte Stichwahl gereicht hat. Das lag sicherlich auch am extrem schwachen Ergebnis des CDU-Kandidaten, der mehr als 7 Prozent schlechter abgeschnitten hat als ich. Diesen Erfolg, als Oppositionskandidat deutlich vor der CDU zu liegen, verdanke ich Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler und meinem tollen Wahlkampfteam, das mich über alle Parteigrenzen hinweg und während des gesamten Wahlkampfes super unterstützt hat. Es war für mich persönlich eine tolle Zeit, eine außergewöhnliche Erfahrung und es hat unglaublich viel Spaß gemacht! 

 

Danke für so viel Engagement und so viel Unterstützung.  

Ihr Thomas Reinke

 
Oberbürgermeisterwahl 2015 PDF Drucken
Dienstag, den 22. September 2015 um 00:00 Uhr

Wir haben uns zusammen mit der FDP, den Grünen, den Linken und den Piraten mit dem gemeinsamen Kandidaten Thomas Reinke an der Oberbürgermeisterwahl beteiligt.
Das Programm dazu gibt's hier.

 
« StartZurück123456WeiterEnde »

Seite 1 von 6

Umfragen

Soll Herne eine Städtepartnerschaft mit Luzhou (China) eingehen?
 

Wer ist online

Wir haben 75 Gäste online

Powered by Joomla!.