Mondpalast gegen Fidele Horst Drucken
Donnerstag, den 20. November 2008 um 00:00 Uhr

Zu diesem Thema gab es im November '08 einen Leserbrief, der natürlich gekürzt abgedruckt wurde.


Hier also die Langfassung:


Das ist aber eine ganz schön gewagte Aussage, daß sich alle Parteien mit der Verlagerung von "Fidele Horst" in die Aula der Realschule Crange angefreundet hätten. Die AL Herne sieht da jedenfalls ganz erhebliche finanzielle Probleme auf den Kulturetat zukommen, da man nach unserer Schätzung wohl mindestens 300.000 EUR in die Aula der Realschule investieren müßte.


Wie soll man das innerhalb eines Jahres stemmen, wo doch Herr Bornfelder schon ein steigendes Defizit für 2009 prognostiziert hat?


Also wird man den Umbau über mehrere Jahre strecken müssen. Und was macht dann "Fidele Horst" im Kulturhauptstadtjahr 2010 wenn sie im Mondpalast nicht mehr und in der Realschule noch nicht auftreten können?


Außerdem sollte Herr Stratmann doch mal bitte öffentlich erklären, wie er es mit der gerne beschworenen Solidarität unter den Theatermachern hält. Wo bitteschön ist das Problem, wenn man einfach mal drei Wochen Ferien macht und Anderen die Spielstätte Mondpalast überläßt? Ist es die Sorge, daß Fremde an der eigenen Licht- und Tontechnik "rumfummeln"? Das wird man doch wohl regeln können und die billigste Lösung für alle Beteiligten wäre es obendrein! Garniert mit einem kreativen

Marketing-Sahnehäubchen kann das ein Gewinn für alle drei (vier...) Seiten werden. In den anderen Theatermetropolen dieser Welt funktioniert das.



Ingo Heidinger
stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuß